MHB: Das Tannheimer Tal war Ziel einer dreitägigen Hüttentour der Freizeitsportabteilung des TSV Betzingen. Die 10 Teilnehmer reisten in Fahrgemeinschaften nach Grän, wo die Straßenschuhe mit Bergstiefeln vertauscht wurden. Von der Talstation des Füssener Jöchles begann bei sommerlichen Temperaturen der Aufstieg zur 1.792 m hoch gelegenen Bad Kissinger Hütte, die nach zweieinhalb Stunden erreicht wurde. Einige Teilnehmer stiegen noch auf den Aggenstein (1987m hoch) bevor ein gemütlicher Hüttenabend folgte.

In der Nacht hatte es geregnet und am nächsten Morgen erwartete die Freizeitsportler ein bewölkter Himmel. Entlang des Gräner Höhenwegs vorbei an der Sebenalpe, dem Füssener Jöchle und über die 1.870 m hoch gelegene Aussichtkanzel Gamskopf, von der aus man bis zum Ortler und Piz Buin, bei besserer Sicht hätte sehen können, wanderten sie zur Bergstation der Füssener Jöchle Bahn. Nach einer kurzen Einkehr machten sich die Teilnehmer an den Aufstieg zur 2.059 m hohen Großen Schlicke. Nach dem die Sonne die Wolken verdrängt hatte, hatten die Betzinger Freizeitsportler einen atemberaubenden Weitblick von der Zugspitze über das Alpenvorland sowie dem Schloss Neuschwanstein und den Lechtaler Alpen. Nach einem knackigen Abstieg erreichte man die 1.530 m hoch gelegene Otto Mayr Hütte, auf der die zweite Nacht verbracht wurde.

Der dritte Tag bescherte wieder Sonne pur. Beim Aufstieg auf das 1.850 m hohe Hallergernjoch bewunderten zahlreiche am Wegesrand äsende Gämsen wie leichtfüßig der steile Pfad von der Gruppe bewältigt wurde. Nach Überschreitung des Jochs begann der teilweise anspruchsvolle Abstieg zum wunderschön über dem Haldensee gelegenen Adlerhorst, wo die Energiespeicher wieder aufgefüllt wurden. Ein letztes ausgiebiges Bergvesper mit tollem Ausblick auf das Tannheimer Tal belohnte die Freizeitsportler bevor der Ausgangspunkt wieder erreicht war.

Zurück in Betzingen freuten sich die Wanderer über das tolle Wochenende mit über 2.000 bewältigten Höhenmetern.