SPIELBERICHT (02.10.) ++ MÄNNER 1
TSV Betzingen – Spvgg Renningen | 19:24

Herber Rückschlag beim ersten Heimspiel. Die Männer des TSV Betzingen unterliegen der Spvgg Renningen mit 19:24 und ordnen sich somit im Mittelfeld der Bezirksliga Achalm-Nagold ein. Gegen klug und konzentriert spielende Renninger ließ der TSV in der Abwehr die letzte Konsequenz vermissen, leistete sich zudem viele einfache Fehler im Angriff und muss nun dringend die Köpfe wieder hoch – und vor allem frei – bekommen.

Mit einem guten Gefühl aufgrund des Sieges am ersten Spieltag gegen Schönaich und der Einstellung, sich nicht vor der Spvgg Renningen verstecken zu müssen, ging man in das erste Heimspiel der Saison. Entsprechend enttäuschend verlief die Anfangsphase, in der nach gut acht Minuten mit dem Treffer zum 1:4 die Weichen zu Gunsten der Gäste gestellt wurden. Die frühe Auszeit nach 16 Minuten beim Spielstand von 3:7 zeigte leider keine Wirkung. Auffällig war, dass sich die Spvgg in ihren Angriffen viel Zeit nahm, die Abwehr in Bewegung zu bringen, um dann geschickt auf Außen abzuräumen oder den Kreisläufer ins Spiel zu bringen. Gepaart mit einer sehr starken Abwehr konnte Renningen die Vier-Tore-Führung in die Halbzeit mitnehmen.
Der Beginn der zweiten Hälfte verlief zunächst vielversprechend. Durch einen Drei-Tore-Lauf wurde auf 10:11 verkürzt, jedoch verfiel man danach wieder in die Muster der ersten Halbzeit. Im Angriff konnte kein Gegenspieler isoliert werden, um in Eins-Gegen-Eins-Situationen zu kommen, stattdessen wirkten die Abschlüsse oft überhastet. Daraus resultierte, dass der TSV nie näher als zwei Tore herankam. So reichte es trotz toller Kulisse nicht mehr zum Nervenkrimi, stattdessen erhöhte Renningen auf den Endstand von 19:24.

Die erfolgreichsten Torschützen waren Leopold Heinzmann und Tobias Lawitschka für den TSV Betzingen, mit je fünf Toren und Fabian Maisch mit herausragenden neun Toren für die Spvgg Renningen.
Zusammenfassend haben die Gäste verdient gewonnen, da sie das ganze Spiel über weniger Fehler machten und abgezockter waren. Für den TSV gilt es aus dieser Niederlage zu lernen und beim nächsten Heimspiel am kommenden Samstag den 09.10. um 19.45 Uhr gegen Tübingen anders aufzutreten.

Es spielten unter den Trainern Elser und Kussmann: Lohan, Heinzmann (5), Welther, Widmer (1), Steinhart, Lawitschka (5), Sotirov (4), Geldreich, Pyschik, Mäge, Pavlovic, Schlotterbeck (1), Kriz (2), Kussmann (1)

TSV Schönaich 2 – TSV Betzingen 2 | 28:30 (12:17)

Nach fast einem Jahr Coronapause gastierte die zweite Herrenmannschaft des TSV Betzingen zum Saisonauftakt bei der TSV Schönaich 2. Die Forderung von Trainer Jens Demel war klar: Durch geduldiges Kombinationsspiel und leidenschaftliche Verteidigung den ersten Sieg der Saison holen.

Die Mannschaften lieferten sich anfangs einen ausgeglichenen Schlagabtausch (6:6 nach 12 Minuten). Danach schaffte es Betzingen aber, sich schrittweise abzusetzen. Eine engagierte, effektive Abwehr ließ zusammen mit Torwart Benjamin Klose in zehn Minuten nur zwei Tore zu, während man im Angriff kollektiv überzeugte, sodass es nach 22 Minuten 8:12 für Betzingen stand. Dieser 4-Tore-Vorsprung konnte im Weiteren gehalten und sogar noch leicht ausgebaut werden; zur Halbzeit trennte man sich 12:17.

Nach Wiederanpfiff stellte Schönaich den Angriff um. Dies stellte Betzingens Abwehr anfangs vor große Probleme. Der Vorsprung schmolz nach 40 Minuten auf 18:19 zusammen. Dies wirkte sich auch auf den Betzinger Angriff aus. Statt sich klare Torgelegenheiten durch intelligentes Zusammenspiel zu erarbeiten, wurde immer wieder überhastet abgeschlossen. Nichtsdestotrotz kreierte man sich immer wieder Chancen, doch wegen einer unbefriedigenden Trefferquote spiegelte sich dies nur partiell auf der Anzeigentafel wider. Nachdem man sich 10 Minuten vor Ende mit 21:25 abgesetzt hatte, konnte Schönaich kontinuierlich Boden gutmachen und 90 Sekunden vor Spielende den Anschlusstreffer erzielen (28:29). Mit vereinten Kräften schaffte man es am Ende, das Spiel trotzdem mit 28:30 zu gewinnen. Dazu hat Carlo Pyschik mit 11 (!!!) Toren einen wichtigen Teil beigetragen.

Der Saisonauftakt lässt sich wohl mit den Worten „unnötig spannend gemacht“ zusammenfassen. Obgleich man streckenweise in der Offensive überzeugte und in der Defensive glänzte, ließ sich dies nicht über die volle Spielzeit durchhalten. Wie schon in der Vorbereitung hat sich gezeigt, dass die Mannschaft genau dann gewinnt, wenn sie das umsetzt, was vom Trainer gefordert wird: Durchdacht angreifen und mit Willen verteidigen. Dies wird bestimmen, ob man die nächsten Begegnungen gewinnen wird, so zum Beispiel das erste Heimspiel am 2. Oktober um 17:25 Uhr gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen 3.

Es spielten unter Trainer Jens Demel: Yannik Herrmann (T), Carlo Pyschik (11), Sören Elser (1), Ricco Gerber, Daniel Schmitz (2), Robin Strifler, Johannes Wenke (4), Julien Flad (3), Hannes Stotz (1), Philipp Setzer, Emanuel Pavlovic (6) und Benjamin Klose (T).

SPIELBERICHT (18.09.) ++ MÄNNER 1
TSV Schönaich Handball – TSV Betzingen | 21:30

Nachdem die zweite Mannschaft des TSV Betzingen mit ihrem 30:28 Sieg gegen Schönaich 2 vorgelegt hatte, galt es für die erste Mannschaft nachzuziehen, um den 4-Punkte-Samstag perfekt zu machen. Die Vorfreude darauf war groß, endlich wieder vor Zuschauern zu spielen.

Entsprechend motiviert legte der TSV mit zwei Toren vor. Doch Schönaich glich bereits nach sechs Minuten zum 3:3 aus. Auf Grundlage einer stabilen Abwehr konnte der Angriff seine Spielideen umsetzen und auf einen Vier-Tore-Vorsprung zur Halbzeit ausbauen. Vor allem Schlotterbeck schickte seine Gegenspieler das ein oder andere Mal ins Kino.

In der zweiten Hälfte waren die Gastgeber bemüht das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Ein glänzend aufgelegter Lohan und anschließende Tempogegenstöße vereitelten diesen Plan jedoch. Über die Stationen 13:19 und 19:27 flackerte zum Schluss ein 21:30 auf der Anzeigetafel. Im Großen und Ganzen kann man mit diesem Auftakt zufrieden sein und für die kommenden Spiele darauf aufbauen.

Die Mannschaft bedankt sich bei den mitgereisten Fans, die dafür sorgten, dass sich das Auswärtsspiel wie ein Heimspiel anfühlte und freut sich am 2. Oktober um 19.45 Uhr die Saison nach über zwei Jahren heimischer Abstinenz auch in Betzingen eröffnen zu können.

Es spielten: Lohan, Heinzmann (4), Welther (1), Widmer (2), Steinhart (9), Lawitschka (2), Sotirov, Geldreich, Pyschik, Mäge, Pavlovic (2), Schlotterbeck (4), Kriz (6), Kussmann

Liebe Handballfreunde!

Es geht endlich wieder los! Und das ist in diesem Jahr nicht ganz selbstverständlich. Umso mehr freue ich mich auf die neue Saison, auf gute Stimmung in der Halle, spannende Spiele und auf legendäre Feiern.

Wir gehen diesmal mit dreizehn Mannschaften an den Start. Trotz der Umstände ist unsere Mitgliederzahl stabil geblieben. Auch sonst haben wir den Ausfall der letzten Saison einigermaßen überstanden. Für die anhaltende Treue danken wir unseren Mitgliedern, Sponsoren und anderen Unterstützern sehr.

Im Ausschuss gab es schon im letzten Jahr einige Veränderungen. Anne Zühlke ist inzwischen Jugendleiterin, Mona Mader Mendes kümmert sich um die Kooperation mit den Schulen. Katrin Wild ist zuständig für Presse und Hallenheft, das Ressort Sponsoring teilen sich Sören Elser und Uli Krause. Ich freue mich auf die weiterhin gute Zusammenarbeit.

Bei Hatun Özdemir, Safak Ott, Jens Horn und Olaf Klose bedanke ich mich im Namen der Abteilung für ihr Engagement in den letzten Jahren. Diese vier hatten ihre Ämter in der vorletzten Saison abgegeben. Leider ist auch das untergegangen.

Uns allen wünsche ich nun eine erfolgreiche Saison und viel Spaß. Bleibt gesund! Wir sehen uns in der Halle.

Sportliche Grüße
Christian

Diesen Samstag (11.09.) gastierte die männliche A-Jugend des TSV Betzingen beim BW Bank Cup Turnier in Reutlingen. Das Turnier markierte die letzte Generalprobe vor der beginnenden Handballrunde, in der noch einmal Stärken und Schwächen der Mannschaft ausgeleuchtet werden konnten. Die Truppe um Trainer Tobias Nerz und Trainer Julien Flad musste ohne Torwart anreisen; Carlo hat sich dankenswerterweise bereiterklärt einzuspringen.

Zu Anfang traf man auf die HSG Ermstal. Durch eine grundsolide Abwehrarbeit und gute Paraden konnte man in dem torarmen und zähen Spiel den ersten Sieg einfahren. Im zweiten Spiel konnte man gegen ein defensiv gut aufgelegtes Team aus Mössingen im Angriff nicht genug Akzente setzen und verlor die Begegnung am Ende verdient. Im Lokalderby gegen die TSG Reutlingen schaffte man es immer wieder, Lücken in der Deckungsarbeit des Gegners zu erkennen und zu nutzen. Durch eine unbefriedigenden Verwertung der zahlreichen Chancen belohnte sich Betzingen aber leider nicht mit einem Sieg für ihr attraktives Angriffsspiel.

Im letzten Spiel gegen den TSV Grabenstetten glänzte die Mannschaft in der Abwehr. Man stellt die Kontrahenten immer wieder vor schwierige Aufgaben. Lange war die Begegnung ausgeglichen, am Ende konnte man sich aber nach einem guten Spiel nicht durchsetzen.

Das Turnier hat gezeigt, dass viel Potential in der Mannschaft steckt. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr konnte man streckenweise vollständig überzeugen. Ziel der nächsten Wochen ist es, noch mehr Kontinuität in das Spiel zu bringen – durchschlagend im Angriff und stahlhart in der Abwehr.

Es spielten (v.l.n.r.): Martin Bock, Florian Hug, Benjamin Moll, Marco Schellin, Paul Singer, Carlo Pyschik, Matthias Moll, Bela Pyschik und Jonas Gröpel.

Bericht: Julien Flad

TSV Logo 60Turn- und Sportverein Betzingen e.V. 1889
Haldenäckerweg 4
72770 Reutlingen
Deutschland (Germany)

Geschäftsstelle:
Tel.: +49(0) 71 21 - 57 97 80
Fax: +49(0) 71 21 -57 97 90
eMail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Montag 15.30 Uhr - 19.00 Uhr
Donnerstag 09.00 - 12.00 Uhr

nach oben...

Copyright © 2020. All Rights Reserved by TSV Betzingen e.V. 1889
Designed by Michael Lieder CSP24.com