Vergangenen Sonntag war die zweite Mannschaft des TSV Betzingen zu ihrem ersten Auswärtsspiel in Altensteig zu Gast.

Durch einen strukturierten Angriff und eine gut kommunizierende Abwehr konnte man zu Beginn mit 2:4 in Führung gehen. Leider schlich sich eine latente Hektik im Angriff ein, die es Altensteig ermöglichte, gleichzuziehen. Es folgte ein Schlagabtausch auf Augenhöhe (10:10 nach 18 Minuten). Da Altensteig immer wieder im Zentrum durchbrach und sich dadurch einen 2-Tore-Vorsprung erspielte, stellte Trainer Jens Demel die Abwehr um. Nach einer kurzen Phase der Eingewöhnung gelang es auch, diese zu stabilisieren. Doch ein zu inkonsequentes Spiel im Angriff machte es unmöglich, den Rückstand bis zur Halbzeit aufzuholen; man trennte sich zur Pause mit 16:13.
Nach Wiederanpfiff zeigte sich eine tiefe Diskrepanz in der Leistung der Abwehr und des Angriffs. Während man hinten Ball um Ball eroberte und die Auftakthandlungen von Altensteig erfolgreich störte, warf man vorne die Bälle im wahrsten Sinne des Wortes fort. Technische Fehler, fehlende Ruhe und überstürztes nach vorne Preschen verminderten die Durchschlagskraft der Offensive signifikant. So lief man auch noch fünf Minuten vor Schluss einem 2-Tore-Rückstand hinterher (30:28). Trotz Überzahl schaffte man es nicht, Angriffe bis zur klaren Torgelegenheit auszuspielen. Nach dem 31:29 brach die Konzentration auch in der Abwehr ein, wodurch das Spiel schließlich 34:29 für Altensteig endete. Obgleich man in der Abwehr streckenweise dem Gegner die Luft aus den Segeln nahm, belohnte man sich im Angriff dafür nicht.

Bester Spieler aus Betzingen war Valentin Pavlović, der mit Agilität, Spielintelligenz und technisch einwandfrei ein glanzvolles Spiel an den Tag legte und 13 Tore erzielte.

Es spielten unter Trainer Jens Demel:

Niclas Lohan (T), Lionel Kleber (2), Johannes Wenke (1), Pluem Saengchan, Franz Schaller, Marvin Sauer, Daniel Schmitz (5), Valentin Pavlović (13), Marco Mader-Mendes, Benjamin Schmitz, Julien Flad (1), Emanuel Pavlović (6) und Benjamin Klose (T).

Bericht: Julien Flad
Foto: Ralf Klotzbier

Am Samstag, den 24. Oktober, hatte die männliche A-Jugend des TSV Betzingen ihr erstes Auswärtsspiel gegen die SG Ober-/Unterhausen. Für den TSV konnte dieser 2. Spieltag schon richtungsweisend für die laufende Saison sein und darüber entscheiden, ob die Mannschaft um den Titel mitspielen wird. Trotz dieser Aussicht konnten die A-Jugendlichen zum Großteil während Spiels nicht überzeugen.

So lag der TSV nach 6 Minuten aufgrund von ungenauen Torabschlüssen und einigen technischen Fehlern, die nicht alle mit der Unvertrautheit mit geharzten Bällen begründet werden konnten, bereits mit 5:0 hinten. Auch in der darauffolgenden restlichen ersten Halbzeit dominierte die SG O/U mit einem schnellen Konterspiel und starken Würfen aus dem Rückraum, bei denen die Spieler des TSV häufig zu spät aus der Abwehr heraustraten. Darüber hinaus blieb der TSV im Angriff oft zu unkonzentriert, vergab einige Chancen und spielte teilweise ungenaue Pässe. Die Auszeit in der 15. Minute konnte das Team ebenfalls nicht aufrütteln und so ging es mit einem 21:9 für die SG O/U in die Halbzeitpause.

Die Trainer des TSV hatten in der Pause wohl die richtigen Worte gefunden, denn die Mannschaft konnte den 12-Tore-Rückstand zu Beginn der 2. Hälfte auf einen 9-Tore-Rückstand verkürzen. Doch der von der SG O/U herausgespielte Vorsprung der ersten Hälfte konnte nur schwer eingeholt werden und im Verlauf der 2. Hälfte schlichen sich wieder Ungenauigkeiten und Unsicherheiten in das Spiel der Betzinger ein. Die A-Jugendlichen fanden kein wirkliches Mittel, um die Abwehr der SG O/U auszuspielen und das Angriffspiel des Gegners nachhaltig zu unterbinden. Die Spielzüge des TSV wurden antizipiert und nicht in ihrem vollen Potential ausgespielt. Gleichzeitig waren Absprache und Zweikampfverhalten in der Abwehr nur unzureichend. Die SG O/U konnte ihren Vorsprung daher wieder ausbauen. Dagegen konnten auch die zwei Zeitstrafen gegen die SG in der 50. und 54. Spielminute etwas ausrichten. So verlor der TSV Betzingen das Spiel schlussendlich mit 38:21.

Die Mannschaft möchte aus den Ungenauigkeiten und den Fehlern dieses Spiels lernen und in Zukunft die Aggressivität in der Abwehr und die Torgefährlichkeit im Angriff steigern.
Klarer man of the match war an diesem Tag Valentin Pavlović, der 16 Tore für den TSV warf. Er überzeugte mit Torgefahr, Zweikampfstärke und Sicherheit im Torabschluss. Aus 6 Sieben-Meter-Würfen verwandelte er 5 und auch sonst machte er aus der gegnerischen Abwehr „Salat“, wie er selbst so schön sagt.

Es spielten unter dem Trainergespann Tobias Nerz und Julien Flad:

Tim Zühlke (T), Julius Ehninger (1), Ferdinand von Haefen (1), Valentin Pavlović (16), Matthias Moll (2), Robin Strifler (1), Jannik Schellinger, Jonas Gebauer, Florian Hug und Ole Schellinger

Bericht: Ole Schellinger
Foto: Ralf Klotzbier

TSV Altensteig – TSV Betzingen | 28:31 (12:15)

Mit einer überzeugenden Vorstellung gelang dem TSV Betzingen der dritte Auswärtserfolg im dritten Saisonspiel. In einer phasenweise hochklassigen Bezirksligapartie siegte der TSV völlig verdient aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung und avanciert mit nunmehr 6:0 Punkten als Aufsteiger zur Mannschaft der Stunde. Trotzdem weiß man den Saisonstart unter den bekannten besonderen Bedingungen einzuordnen und wird auch in den künftigen Partien mit der notwendigen Portion Realismus auf dem Boden der Tatsachen bleiben.

Die Vorzeichen des Spiels waren klar. Gegen den ebenfalls mit 2 Siegen in die Saison gestarteten TSV Altensteig II, bei dem sich der ein oder andere Landesligaakteur auf dem Spielbericht wiederfand, befand sich der TSV Betzingen in der Außenseiterrolle. Das Trainergespann Kussmann/Elser musste am Samstagabend auf Loris Steinhart und Philipp Setzer verzichten, zudem ging Routinier Uli Krause angeschlagen in die Partie.
Beide Mannschaften gingen von Beginn an ein hohes Tempo, wobei die Betzinger im Gegenstoß meist noch einen Tick schneller waren als die Heimsieben. So gelangen immer wieder einfache Tore. Im zuletzt schleppenden Positionsangriff führte Ingo Sotirov souverän Regie und setzte seine Nebenleute nach geduldig vorgetragenen Spielzügen gekonnt in Szene. Insbesondere Noah Schlotterbeck war in der Anfangsphase nicht zu halten, sodass die Betzinger unter lautstarker Anfeuerung der 5 mitgereisten Fans über 0:2, 3:5, 4:8 auf den Zwischenstand 5:10 vorlegen konnten.

Erst eine Auszeit der Heimmannschaft konnte den Spielfluss des TSV Betzingen etwas verlangsamen. Altensteig hielt nun etwas besser Schritt, wobei hauptsächlich Torhüter Andre Dannenberg mit 3 gehaltenen Siebenmetern und weiteren Paraden dafür sorgte, dass seine Mannschaft im Spiel blieb und bis zur Halbzeit auf 12:15 verkürzen konnte. Bis auf eine grottenschlechte Quote von der Siebenmeterlinie gab es für die Betzinger Trainer in der Halbzeitpause wenig Anlass zur Kritik. Lediglich die verletzungsbedingten Ausfälle von Kjell Widmer (Oberschenkel) und Noah Schlotterbeck (Sprunggelenk) ließen die Personaldecke dünner werden.

Trotz der Dezimierung hielt der TSV Betzingen auch nach der Pause das Tempo hoch. In der Defensive übernahm Fabio Geldreich die Position auf Vorne Mitte von Noah Schlotterbeck. Auch Geldreich störte die Kreise des stärksten Altensteiger Angreifers Daniel Hartmann sehr effektiv, sodass Betzingen weiterhin in Führung blieb. Bis zur 45. Spielminute ließ sich Altensteig nicht abschütteln und konnte sogar immer wieder auf 2 Tore verkürzen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem unermüdlich kämpfenden Leo Heinzmann, der in diesem Abschnitt mit wichtigen Toren aus dem Rückraum glänzen konnte, überstand man diese Drangphase der Heimmannschaft.
Spätestens beim 20:25 durch Sören Elser in der 49. Minute zeichnete sich eine Vorentscheidung ab. Über die Spielstände 21:27 und 23:29 konnte Altensteig das Ergebnis am Ende zwar noch etwas korrigieren, jedoch nicht mehr ernsthaft in Schlagdistanz kommen. So siegte der TSV Betzingen mit 31:28 und darf rundum zufrieden sein mit der gezeigten Leistung. Lediglich die schwache 7m-Quote und die Verletzungen trübten etwas die Stimmung.

Es spielten:
Drews, Mäge (Tor), Heinzmann (5), Sotirov (4), Widmer, Krause (2), Lawitschka (1), Pavlovic, Kriz (5), Elser (2), Geldreich (4), Welther (5), Schlotterbeck (3)

Foto: Ralf Klotzbier

Männer 1: Solide Leistung lässt den TSV Betzingen vom ersten Tabellenplatz grüßen

SV Leonb/Eltingen 2 – Männer 1 | 19:23 (8:10)

Der hart umkämpfte Beginn der Partie gegen den SV Leonberg/Eltingen 2 war vor allem von beidseitigen Abschlussschwächen geprägt. Dies spiegelte sich auch im Halbzeitstand von 8:10 wider.

Nach dem Seitenwechsel waren die Männer des TSV Betzingen bemüht das Tempo hochzuhalten und konnten sich zwischenzeitlich mit bis zu sieben Toren absetzen. Gegen Ende des Spiels wurde das Ergebnis mehr oder weniger souverän verwaltet, sodass es schlussendlich einen 19:23 Erfolg zu verbuchen gab. Glänzen konnte vor allem Robert Welther, der mit sechs Toren maßgeblich zum Auswärtssieg der Betzinger beitrug.
Kommende Woche geht es zum bisher ungeschlagenen TSV Altensteig 2.

Es spielten: Niclas Lohan (T), Leopold Heinzmann (1), Sören Elser (1), Kjell Widmer (1), Loris Steinhart (2), Maximilian Müller, Marco Mader Mendes, Fabio Geldreich (1), Luca Kriz, David Mäge (T), Robert Welther (6), Noah Schlotterbeck (4), Philipp Setzer, Ulrich Krause (7)

Foto: Ralf Klotzbier

Spielbericht: Männliche A-Jugend – HSG Schönbuch | 33:23 (15:14)

Vergangenen Samstag traf die Betzinger A-Jugend zum Saisonauftakt auf die HSG Schönbuch und überzeugte zu Beginn der ersten Halbzeit mit einer starken Abwehr und sicheren Angriffen. So erspielten sie sich bis zur 18. Minute einen 8:4 Vorsprung. Doch der zweite Abschnitt der ersten Halbzeit brachte die Betzinger Jungs ins Wanken und der HSG Schönbuch konnte aufgrund solider Abwehrleistungen den Abstand bis kurz vor der Pause auf ein Tor verkürzen.

In der Halbzeitpause fanden die Trainer des TSV-Betzingen anscheinend die richtigen Worte, denn der Spielfluss, welcher vorher aufgrund von Ego und technischen Fehlern zu wünschen übrig ließ, nahm wieder deutlich zu, sodass die Mannschaft knapp 12 Minuten nach Wiederanpfiff mit einer 6-Tore-Führung das Spiel fest im Griff hatte. Diese Führung wurde bis zum Abpfiff, auch wegen der Entscheidung der Schönbuch-Trainer für eine Manndeckung, auf 10 Tore ausgebaut.

So zeigte die Betzinger Mannschaft, dass sie über ein großes Arsenal an Kombinationsmöglichkeiten verfügen, aber auch, dass sie eine ruhigere Spielweise anstreben müssen. Im nächsten Spiel geht es zu der SG Ober-/Unterhausen, welche den Jungs alles abverlangen wird.

Es spielten unter Tobias Nerz und Julien Flad:
Johannes Gropius (T), Tim Zühlke (T), Ferdinand von Haefen (4), Carlo Pyschik (6), Valentin Pavlović (12), Matthias Moll (2), Robin Strifler (2), Jannik Schellinger (2), Jonas Gebauer (1), Florian Hug (2), Ole Schellinger und Ricco Gerber (2).

Bericht: Valentin Pavlović
Foto: Ralf Klotzbier

TSV Logo 60Turn- und Sportverein Betzingen e.V. 1889
Haldenäckerweg 4
72770 Reutlingen
Deutschland (Germany)

Geschäftsstelle:
Tel.: +49(0) 71 21 - 57 97 80
Fax: +49(0) 71 21 -57 97 90
eMail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Montag 15.30 Uhr - 19.00 Uhr
Donnerstag 09.00 - 12.00 Uhr

nach oben...

Copyright © 2020. All Rights Reserved by TSV Betzingen e.V. 1889
Designed by Michael Lieder CSP24.com