SPIELBERICHT (02.04.) ++ MÄNNL. A-JUGEND 
SG Aidlingen-Ehningen – TSV Betzingen | 19:20 (9:12) 

Vergangenes Wochenende stand das letzte Saisonspiel der männlichen A-Jugend des TSV Betzingen gegen die SG Aidlingen-Ehningen an; Platz 1 gegen Platz 2. Doch schon am Tag vor der Begegnung erreichten den TSV fidele Neuigkeiten: An diesem Freitagabend hatte die SG HCL der SG Aidlingen / Ehningen ein Unentschieden abgerungen. Damit lag der TSV rechnerisch schon uneinholbar vorne und sicherte sich a priori die Meisterschaft! Trotzdem wollte man die Saison mit einem Sieg beenden, ungeschlagen und mit weißer Weste. 

Die Jungs starteten konzentriert in das Spiel und setzten sich nach 7 Minuten gleich mit 1:4 ab. Trotzdem agierte man vorne manchmal noch zu statisch und die Defensive war zu unorganisiert und einfach aus der Fassung zu bringen. Vor allem Torwart Malte Gellendin war es zu verdanken nach 15 Minuten mit 1:6 in Führung zu sein. 
Im Folgenden stabilisierte sich zwar die Abwehr; der eigene Angriff erlahmte aber zunehmend. Zu viele unvorbereitete Einzelaktionen, zu viel "Kleinklein" und falsche Entscheidungen im Kombinationsspiel hemmten die eigene Effektivität. Dies führte dazu, dass Aidlingen den Vorsprung bis zur Pause verkleinern konnte. Man trennte sich mit 9:12 zur Halbzeit. 

In der Kabine gaben die Trainer Lösungsvorschläge für die eigenen Defizite. Das Team wurde gewarnt, dass Aidlingen wahrscheinlich wie im Hinspiel eine Tempoverschärfung einleiten würde; man erinnerte daran, was man in der Woche dafür vorbereitet hatte. 

Tatsächlich sah man sich nach Wiederanpfiff mit deutlich schnellerem Umschaltspiel konfrontiert. Erfreulicherweise fruchteten die Ansätze, die im Training eruiert wurden. Auch im eigenen Angriff kam man immer wieder zum Durchbruch, sowohl durch Spielzüge als auch durch kollektives Tempo. Dadurch konnte sich der TSV auf bisweilen 6 Tore (13:19 nach 45 Minuten) absetzen. 6 Minuten vor Ende stand es noch immer 15:20 für die Betzinger, die die nächsten zwei Minuten wegen einer Hinausstellung mit einem Spieler mehr agieren konnten. 
Das Spiel schien entschieden zu sein, denn man konnte die gegnerischen Abwehrreihen noch immer durchbrechen. Doch man nutzte die eigenen Chancen nicht und verwarf selbst die freiesten Torwürfe und Tempogegenstöße! Die Gastgeber konnten auf 18:20 heranpreschen; 1 Minute vor Ende nahm Betzingen die Auszeit. 
Es war klar, dass die SG nun offensiv decken würde. Taktisch wusste man ebenso, wie man sich dagegen zur Wehr setzen konnte. Doch in dieser kniffligen Situation zeigte der TSV zu viel Nervosität. Man verlor den Ball, Aidlingen konnte 27 Sekunden vor Abpfiff den Anschlusstreffer erzielen. Als 15 Sekunden vor Ende dann noch Aidlingen in Manndeckung durch ein Stürmerfoul von Betzingen erneut in Ballbesitz geriet, konnte man das Adrenalin förmlich in der Luft spüren. Doch die Jungs schafften es, den letzten Angriff der Gastgeber zu unterbinden und dadurch in einem knappen und äußerst sehenswerten Spiel mit 19:20 zu gewinnen. 

Das Spiel zeigte, dass es noch viel zu tun gibt. Kein Tor in den letzten 10 Minuten und oft zu viel Lethargie, zu wenig Raffinesse im Offensivspiel. Doch die letzten Monate zeigten vor allem eins: Das die Mannschaft viel gearbeitet und sich kontinuierlich verbessert hat! Damit feiert die A-Jugend nun die verlustfreie Bezirksklasse-Meisterschaft! Alle Trainer und Spieler sind stolz und glücklich über diesen tollen Erfolg und werden diesen bei der Meisterschaftsfeier gebührend zelebrieren. 

Es spielten unter dem Trainerquartett Tobias Nerz, Julien Flad, Jens Horn und Matze Singer: Marco Schellin (3), Carlo Pyschik (7), Martin Bock, Eric Maier (3), Julian Goldstein, Daniel Wilger, Jonas Gebauer, Paul Singer (1), Semjon Horn (5), Bela Pyschik (1), Henri Abele und Malte Gellendin (T) 

Bericht: Julien Flad